Asien Aktuell:



News, Daten, Kämpfe, Bewegungen





Asien Aktuell 2018 als .pdf - Dateien

China    Hong Kong    Indonesien    Kambodscha    Malaysia    Myanmar    Papua Neuguinea    Südkorea    Philippinen    Thailand    Taiwan     Vietnam



Archiv



Indonesien 23.1.19 Lohn her ! 10257
Sukabumi, Westjawa: Hunderte ArbeiterInnen der Bekleidungsfabrik PT Sentosa Utama Garmindo streiken, weil der Lohn nicht gezahlt worden ist. Er wurde für den 21.1. versprochen. Hinzu kommt, dass bekannt geworden ist, dass es Streitigkeiten mit dem Vermieter des Fabrikgeländes geben soll.
aufgenommen: Mi., 23.1.2019

Quelle: Sukabumi Update, 23.1.19


Myanmar 22.1.19 Streik wegen Schließung 10256
Hlaing Tharyar, Yangon: 300 ArbeiterInnen der CMF Myanmar Factory 2 (Kapital aus Südkorea) sind in Streik getreten, weil die Fabrik geschlossen werden soll. Laut Management wird ArbeiterInnen einen Job in der Factory1 angeboten; alle anderen bekommen Abfindungen - nur nicht diejenigen, die streiken.
aufgenommen: Mi., 23.1.2019

Quelle: Myanmar Times, 23.1.19


Kambodscha 22.1.19 Fabrik geschlossen 10255
Phnom Penh: Weil Maschinen abtransportiert worden sind, sind am 12.1. die ArbeiterInnen der Long Victory International in Streik getreten; am 14.1. nahmen 420 der 1400 AbeiterInnen die Arbeit wieder auf. Jetzt ist die Fabrik ganz geschlossen worden.
Prey Nop, Preah Sihanouk: An die 700 ArbeiterInnen der Janda Garments MFG streiken, weil die Löhne nicht rechtzeitig gezahlt worden sind und gegen erzwungene Überstunden.
aufgenommen: Mi., 23.1.2019

Quelle: The Phnom Penh Post, Khmer Times, 23.1.19


Südkorea 18.1.19 Leiharbeiter 10254
Seoul: Hunderte Leiharbeiter demonstrierten für Festanstellung. Anlass war der tödliche Arbeitsunfall eines Elektrikers in einer Umspannstation. Er hatte kaum Arbeitsschutz und war unterbezahlt.
aufgenommen: Fr., 18.1.2019

Quelle: Yonhap, 18.1.19


Indonesien 16.1.19 Gehen nur nachhause 10253
Sukabumi: Etwa 700 ArbeiterInnen der Kleiderfabrik PT Muara Griya Lestari verließen ihren Arbeitsplatz. Die Firma hatte bei der Halbmonatsauszahlung nur die Hälfte des erwarteten Lohnes gezahlt. Ein Sprecher sagte: "Das ist kein Streik. Die Leute gehen nur nach Hause".
aufgenommen: Mi., 16.1.2019

Quelle: Sukabumi Update, 16.1.19


Kambodscha 14.1.19 Streik geht weiter 10252
Trotz Drohungen von Seiten der Firma und Arbeitsministerium sind 1000 ArbeiterInnen der W&D (10241) nicht zur Arbeit zurückgekehrt. Grund: Die Firma hat eine Liste von 100 ArbeiterInnen herausgegeben, die nicht wieder eingestellt werden. 600 nahmen die Arbeit wieder auf.
aufgenommen: Mi., 16.1.2019

Quelle: The Phnom Penh Post, 16.1.19


Hong Kong 15.1.19 Hammerprotest 10251
Etwa 150 Taxifahrer demonstrierten gegen Uber. Sie verlangen das Verbot der Plattform; die hätte zum Teil zu Einbußen von 30 % geführt. Als Teil ihres Protestes zertrümmerten sie Taxis mit Hämmern.
aufgenommen: Di., 15.1.2019

Quelle: The Standard (HK), 15.1.19


Kambodscha 14.1.19 Erneuter Streik 10250
Phnom Penh: mehr als 500 ArbeiterInnen der Quantum Clothing (10206, 8891) sind erneut in Streik getreten. Die Fabrik ist von einer amerikanischen an eine chinesische Firma verkauft worden. Die ArbeiterInnen verlangen, dass der alte Besitzer alle ihnen zustehenden Bezüge (Lohn, Prämien für Betriebszugehörigkeit etc.) bezahlt, bzw. klärt. Oft verlieren die ArbeiterInnen bei Besitzerwechsel viele der Vergünstigungen, insbesondere die, die mit Beschäftigungszeit verbunden sind.
aufgenommen: Mo., 14.1.2019

Quelle: Khmer Times, 14.1.19


China 11.1.19 Empörte Eltern 10249
Jinhu, Jiangsu: Hunderte empörte Eltern protestierten vor dem örtlichen Gesundheitszentrum. Grund: Mindestens 145 Kleinkinder zwischen 3 Monaten und 4 Jahren waren mit einer Polioimpfung behandelt worden, deren Verfallsdatum längst abgelaufen war. Gegen 17 Offizielle sind Verfahren eröffnet worden. Das Problem ist, niemand weiß, welche Kinder diesen Impfstoff erhalten haben. Es kam zu Auseinandersetzungen zwischen den Eltern und der Polizei.
aufgenommen: Sa., 12.1.2019

Quelle: South China Morning Post, 12.1.19


China 6.-8.1.19 Streik unterdrückt 10248
Shenzhen: Weil eine Straße gebaut werden soll, forderte die Stadtregierung die OPD Technology auf, die Fabrik zu verlagern. Sie will nach Dongguan ziehen. Eigentlich sollte den ArbeiterInnen eine Abfindung nach Betriebszugehörigkeit gezahlt werden, wenn sich eine Fabrik aus Shenzhen wegzieht. Allerdings gab es diesbezüglich kein Angebot, sodass die ArbeiterInnen am 6.1. in Streik traten. Am 8.1. erschien Polizei und griff die Streikenden an; mehrere ArbeiterInnen wurden verletzt. Die Fabrik kündigte an, Abfindungen zu zahlen, aber weit unterhalb dessen, was eigentlich vorgeschrieben ist. 3 Tage hatten die ArbeiterInnen Zeit, das Angebot anzunehmen, was die meisten denn auch taten. Einige kündigten aber auch.
aufgenommen: Sa., 12.1.2019

Quelle: Hong Kong Confederation of Trade Unions


Indonesien 9.1.19 Verladearbeiter 10247
Gampong Santan, Aceh Besar: 500 Verladearbeiter des LKW-Terminals Mobar streiken für höhere Löhne. Bisher kriegen sie 10 % des Werts der Ladungen, die sie bewegen. Sie fordern jetzt 20 %. Auf diesem Terminal werden LKWs aus Sumatra und Jawa entladen.
aufgenommen: Fr., 11.1.2019

Quelle: Antara News, 10.1.19


Kambodscha 9.1.19 Gegen Entlassungen 10246
Svay Teap, Svay Rieng: Etwa 500 (von etwa 1000) ArbeiterInnen der Lampenfabrik Bai Hong streiken gegen die Entlassung dreier Kollegen, die eine Gewerkschaft im Betrieb aufbauen wollten. Die Fabrik beruft sich auf das Auslaufen ihrer Verträge. Daneben protestieren die ArbeiterInnen gegen erzwungene unbezahlte Überstunden und Beleidigungen durch Vorgesetzte.
aufgenommen: Do., 10.1.2019

Quelle: The Phnom Penh Post, 10.1.19


China 7.1.19 Lehrer 10245
In Xiangtan, Hunan, demonstrierten 300 LehrerInnen für bessere Pensionen; in Changchun, Jilin, an die 1000 für die Anerkennung als Lehrer. In Xiangtan kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, 4 Demonstranten wurden festgenommen.
aufgenommen: Do., 10.1.2019

Quelle: 维权网, 9.1.19


Myanmar 8.1.19 Erfolgreicher Streik 10244
Hlaing Tharyar, Yangon: Seit dem 24. Dezember streikten 100 von etwa 300 ArbeiterInnen, weil die Cixing Knitting (Kapital aus China) sieben Gewerkschafter entlassen hatte. Am 2.1. hatte es schon mal ein Abkommen gegeben, in dem die Fabrik mit den Forderungen der Streikenden einverstanden war - einschließlich der Wiedereinstellung der Entlassenen. Am Montag allerdings wurden sie wieder entlassen, angeblich weil sich ArbeiterInnen, die sich nicht am Streik beteiligt hatten, beschwert hätten. Nachdem 350 ArbeiterInnen aus benachbarten Fabriken den Streikposten vor dem Tor verstärkt hatten, gab jetzt die Firma endgültig nach. Der Streik ist beendet.
aufgenommen: Mi., 9.1.2019

Quelle: Myanmar Times, 9.1.19


Kambodscha 8.1.19 Boss weg 10243
Kampong Speu: Die 300 ArbeiterInnen der Grant Garment kamen zur Arbeit, nur um festzustellen, dass das Fabriktor geschlossen ist. Einem Mitarbeiter des Provinz-Arbeitsamtes gelang es, das Tor zu öffnen. Nur noch ein paar kaputte Maschinen waren da. Der Boss ist nicht zu erreichen - er schuldet den ArbeiterInnen noch den Lohn für Dezember.
Letztes Jahr hat die Regierung 22 Millionen US$ an ArbeiterInnen gezahlt, deren Bosse sich aus dem Staub gemacht haben.
aufgenommen: Mi., 9.1.2019

Quelle: Khmer Times, 9.1.19


Südkorea 8.1.19 Banker 10242
Laut Gewerkschaft sind 10 000 Angestellte der KB Kookmin Bank (8481, 3683, 2231, 2222) in einen eintägigen Warnstreik getreten. 600 von 1057 Zweigstellen sind betroffen. Die KB Kookmin Bank ist die größte Bank in Südkorea. Es geht bei dem Streik um die Jahresprämie und um Gehaltsstrukturen.
aufgenommen: Di., 8.1.2019

Quelle: Korea Herald, 8.1.19


Kambodscha 7.1.19 Arbeitskämpfe 10241
Siem Reap: Nach 2 Tagen Streik erhalten die 550 Reinigungskräfte des Angkor Archäologieparks ein bisschen mehr Geld. Die Firma Vgreen, die für die Reinigung zuständig ist, erklärte sich bereit, 15 US$ mehr zu zahlen und in den nächsten zwei Jahren noch mal je 20 $. Jetzt bekommen die Leute (80 % Frauen) einen Mindestlohn von 95 $. Gefordert hatten sie 170 $.
Phnom Penh: Die W&D (10239) hat 1200 streikende ArbeiterInnen entlassen. Ein Sprecher der ArbeiterInnen sagte, sie seien nicht gegen die Entlassungen, wollen aber die ihnen gesetzliche garantierten Zahlungen wie ausstehende Löhne, Abfindungen, Zulagen.
aufgenommen: Mo., 7.1.2019 Quelle: The Phnom Penh Post, Khmer times, 7.1.19


Die Informationen erreichen uns auf sehr unterschiedlichem Weg und mit Verzögerungen von Stunden bis Monaten. Wir ordnen sie so ein, wie sie ankommen, deshalb ist die Liste nicht exakt chronologisch.


Archiv | früher >


Zur Startseite, zur Asienkrisen-Seite, zu den Links



Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen

23. Januar 2019