Asien Aktuell:



News, Daten, Kämpfe, Bewegungen







< später | Aktuell | Archiv-Liste | früher >

 

Hong Kong 24.2.18 Busfahrerinnen 9980
Am 10. Februar verunglückte ein Doppeldeckerbus der KMB, dabei kamen 19 Fahrgäste ums Leben und mindestens 67 wurden verletzt. Der Fahrer arbeitete in Teilzeit, also wohl (das ist nicht belegt) zusätzlich zu anderen Jobs. Die Regierung hat jetzt mit neuen Vorschriften reagiert: Teilzeit wird verboten; die maximalen Arbeitszeiten werden von 14 auf 12 Stunden reduziert, ebenso die maximalen Fahrzeiten von 11 auf 10 Stunden. Keine Vorschrift ohne Ausnahmen: "Sonderschichten" dürfen auch weiterhin 14 Stunden dauern. Das alles muß innerhalb von 12 Monaten umgesetzt werden. Da ein erheblicher Teil des Lohns für die FahrerInnen aus Zulagen und Überstundenvergütung besteht, wird das zu Lohneinbußen führen. Deshalb hat die größte Gewerkschaft bei KMB, die zum "Pro-Establishment" -Dachverband FTU gehört, eine kleine Lohnerhöhung und Einbeziehung von Zulagen in den Grundlohn ausgehandelt: Er beträgt jetzt 15 300 HK$ (knapp 1600 ). Die FTU-Gewerkschaft behauptet, sie organisiere 6000 der 8000 Beschäftigten von KMB. Jetzt hat sich allerdings in den letzten Tagen eine neue Gewerkschaft gebildet, die 1000 Mitglieder reklamiert. Sie hat Samstag abend einen kleinen Streik organisiert, wobei es der Vorsitzenden gelungen ist, ein Terminal der KMB für einige Zeit zu blockieren. Der Streik war für eine halbe Stunde angesetzt, er wurde, nach Drohungen der Geschäftsleitung auf 4 Stunden ausgeweitet. Nachdem die Firma Verhandlungen angeboten hat, wurde er kurz vor Mitternacht ausgesetzt. Die neue Gewerkschaft verlangt ein Grundgehalt von 18 000 HK$.
aufgenommen: So., 25.2.2018

Quelle: South China Morning Post, RTHK, 25.2.18


Philippinen 24.2.18 Gegen Tyrannei 9979
Manila: Mehr als 2000 demonstrierten anlässlich des Jahrestages der Vertreibung des Diktators Marcos 1986 gegen den Plan des Präsidenten Duterte, die Verfassung zu ändern. Was er als "Föderalisierung" verkauft, sei in Wirklichkeit der Versuch, eine weitere Zentralisierung und eine Diktatur einzurichten. Vor allem, weil die Wahlen, die für 2019 vorgesehen sind, zu verschoben und die Amtszeit der Politiker und des Präsidenten selbst, verlängert werden sollen.
aufgenommen: So., 25.2.2018

Quelle: Philippine Daily Inquirer, 25.2.18


Myanmar 23.2.18 Demo 9978
Hlaing Tharyar: Weil die Verhandlungen über 14 Forderungen nicht vorangehen, demonstrierten etwa 550 ArbeiterInnen der Premier Kaffeefabrik. Sie sind seit dem 13. Februar im Streik (9971).
aufgenommen: Sa., 24.2.2018

Quelle: Eleven, 24.2.18


Indonesien 21.2.18 Geflüchtete demonstrieren 9977

Makassar: Hunderte Geflüchtete demonstrierten vor den Büros des UNHCR und der IOM. Sie protestieren vor allem gegen Polizeimaßnahmen wie willkürliche Verhaftungen und fordern, dass ihre Unterkunft bis 11 Uhr abends geöffnet bleibt, dass sie Gäste empfangen dürfen, dass sie sich frei in der Stadt bewegen dürfen und dass sie medizinisch betreut werden. Von den internationalen Organisationen erwarten sie, dass die ihre Rechte gemäß internationalem Recht schützen.

aufgenommen: Mi., 21.2.2018

Quelle: DetikNews, Kabar Makassar, 21.2.18


Kambodscha 20.2.18 Schuharbeiter 9976
Chherng Prey, Kampong Cham: An die 1000 ArbeiterInnen der Schuhfabrik Hwa Long Cambodian Outsole Industry streiken seit dem 14. Februar. Sie verlangen, dass die Fabrik ihnen die Urlaubstage in Geld ausbezahlt. Die Fabrik will sie aber in Urlaub schicken.
aufgenommen: Di., 20.2.2018

Quelle: Khmer Times, 20.2.18


Kambodscha 19.2.18 Landstreit 9975
Kandal Stueng: 300 Dorfbewohner demonstrierten vor der Provinzverwaltung dagegen, dass sechs Leute von der Militärpolizei verhört werden sollen. Sie hatten mit anderen Maschinen der Heng Development Co. (6768) blockiert, die Ackerfläche zerstören wollten, von der die Dörfler sagen, es sei ihr kommunales Land. Der Streit geht seit 2005 um 400 Hektar. Der Streit um 200 Hektar davon ist beigelegt.
aufgenommen: Di., 20.2.2018

Quelle: Khmer Times, 20.2.18


Thailand 17.2.18 Marsch zuende 9974

Khon Kaen: Nach 28 Tagen ist der "Marsch für allgemeine Wohlfahrt" zuende gegangen. Am 20. Januar waren Aktivisten von der Thammasat Universität aufgebrochen (9949), um für vier Forderungen zu demonstrieren. Dies waren allgemeine kostenlose Gesundheitsversorgung, Lebensmittelsicherheit, Menschenrechte und das Recht auf ein menschenwürdiges Leben für die Armen. Auf den 450 km wurden sie immer wieder von der Polizei behindert, zum Teil mußten sie sich in 5-er Gruppen aufspalten, um nicht gegen das Verbot von öffentlichen Versammlungen zu verstoßen. Dabei hatten mehrere Gerichte zu ihren Gunsten entschieden und die Polizei angewiesen, den Marsch abzusichern und nicht zu stören. Zum ende verwehrte ihnen noch die Universität von Khon Kaen das Betreten des Campus.

aufgenommen: So., 18.2.2018

Quelle: Bangkok Post, 17.2.18


Myanmar 1. bis 15.2.18 Streik 9973
Hlaing Tharyar: Seit dem 1. Februar streikten 200 von 300 ArbeiterInnen der Kleiderfabrik One of Front (Kapital aus China). Sie protestierten gegen die Entlassung eines Gewerkschafters. Der Streik wurde am 15.2. beendet, obwohl die Forderung nach seiner Wiedereinstellung nicht erfüllt worden ist. Dafür erklärte sich die Firma damit einverstanden, andere Forderungen zu erfüllen: Einstellung von einheimischen Vorarbeitern, Rückzahlung von einbehaltenen Lohnbestandteilen und die Entfernung von Überwachungskameras in der Damentoilette.
aufgenommen: Sa., 17.2.2018

Quelle: The Myanmar Times, 16.2.18


Kambodscha 12.2.18 Freilassung ! 9972
Kandal: Mehr als 200 ArbeiterInnen der Cosmo Textile (7853) demonstrierten vor dem Provinzgericht und forderten die Freilassung von 4 Gewerkschaftern. Die waren während eines Streiks letzte Woche festgenommen worden, nachdem sie von der Fabrik wegen "Sachbeschädigung" angezeigt worden waren.
aufgenommen: Mi., 14.2.2018

Quelle: Khmer Times, 133.2.18


Myanmar 12.2.18 Streik bei Premier 9971
Hmawbi, Yangon: 700 von 900 ArbeiterInnen der Premier, eine Fabrik für Kaffeezubereitungen (gehört der Capital Diamond Star Group) streiken für höhere Löhne und Urlaub während des burmesischen Neujahrsfest im April. Außerdem wehren sie sich gegen Pflichtüberstunden.
aufgenommen: Mi., 14.2.2018

Quelle: Radio Free Asia, 13.2.18


Indonesien 12.2.18 Streik auf Plantage 9970
Zentralkalimantan: Etwa 700 Arbeiter der Ölpalmenplantage PT Sarana Prima Multi Niaga (gehört dem malayischen TSH Resources Berhad) streiken. Sie verlangen vor allem einen Lohn, der dem regionalen Mindestlohn entspricht. Bisher kriegen sie 1 500 000 Rp, manche nur 700 000 Rp. Der Mindestlohn beträgt aber 2 400 000 Rp./Monat. Daneben fordern sie verschiedene übliche Zulagen, 4 Wochen Urlaub und die Eingliederung ins öffentliche Gesundheitssystem.
aufgenommen: Di., 13.2.2018

Quelle: CNN Indonesia, 12.2.18


Indonesien 12.2.18 Streiks 9969
Sukabumi, 12.2.18: Tausend ArbeiterInnen der Bekleidungsfabrik Young Hyun Star I streiken und demonstrieren vor der Fabrik. Die hat die Verträge mit 14 KollegInnen nicht verlängert. (Magnet Berita, Sukabumi Update, 12.2.18)
Pelalawan, Riau, 7.2.18: Hunderte Beschäftigte der PT Raja Garuda Mas Sejati (Industriedienstleistungen) streiken, weil die Firma die Sozialversicherungsbeiträge nicht zahlt. (Siaga Online, 10.2.18)
Makassar, 5., 6.2.18: Die Putzen an der Universitas Hasanuddin Unhas demonstrierten zusammen mit Studenten gegen drohende Entlassungen. Die Uni will, dass nur noch Leute mit Oberschulabschluss und jünger als 50 Jahre beschäftigt werden. Ihre Firma, die PT Prima Mitra Klin wollte das nicht bestätigen. (Catatan Kaki, 11.2.18)
aufgenommen: Mo., 12.2.2018

Quelle: div.


Hong Kong 11.2.18 Justiz ? 9968
700 bis 1000 demonstrierten gegen die Justizministerin Teresa Cheng und forderten ihren Rücktritt. Während sie führend beteiligt war, demokratische Kandidaten aus der Wahl zum gesetzgebenden Rat auszuschließen (9956), ist sie selbst in einen Skandal verstrickt, der mit illegalen An- bzw. Umbauten an ihrem Immobilienbesitz zu tun hat. Sie wird verdächtigt, darüber gelogen zu haben. Sie selbst sagt, dass sie zu beschäftigt war, um sich darum zu kümmern.
aufgenommen: Mo., 12.2.2018

Quelle: South China Morning Post, 12.2.18


Vietnam 8.2.18 Bosse getürmt 9967
Trang Bom, Dong Nai: An die 2000 ArbeiterInnen protestierten zwei Tage lang vor der KL Texwell Vina, weil der südkoreanische Direktor und weitere 11 Manager das Land verlassen haben. Die Januarlöhne sind noch nicht bezahlt und die ArbeiterInnen wollen nach Hause für das Tet-Fest. Jetzt hat die Provinzverwaltung die Hälfte der Löhne ausgezahlt und die Fabrikeinrichtungen beschlagnahmt. Die Fabrik schuldet auch der Sozialversicherung fast eine dreiviertel Million US$.
aufgenommen: So., 11.2.2018

Quelle: VietnamNet, VNExpress, 11.2.18


Kambodscha 8.2.18 Boss getürmt 9966
Por Senchey, Phnom Penh: 1000 bis 2000 ArbeiterInnen der drei Fabriken Yu Fa Garment, Yu Da Garment und S.R.E. Garment standen gestern plötzlich vor verschlossenen Fabriktoren, wo sie seitdem protestieren. Tags zuvor waren sie weggeschickt worden, um einer Rede des Präsidenten beizuwohnen. Als sie zurückkamen, wurden sie nicht mehr reingelassen und sie sahen, dass Maschinen weggebracht werden sollten. Der Besitzer der drei Fabriken ist verschwunden; Der Lohn für Januar und Februar ist noch nicht gezahlt, von Abfindungen ganz zu schweigen.
aufgenommen: Fr., 9.2.2018

Quelle: The Phnom Penh Post, Khmer Times, 9.2.18


China 5.2.18 Bauarbeiter ohne Lohn 9965
Xian, Shaanxi: 572 Bauarbeiter der Pearl River Real Estate, die seit 2011 an zwei Großprojekten gearbeitet haben, protestierten vor der Hauptverwaltung. Dort fanden sie aber keinen Kontakt, sodass sie zur Provinzregierung gingen. Sie haben noch keinen Lohn bekommen. Es sind Wanderarbeiter, die zum chinesischen Neujahrsfest nach Hause fahren wollen.
aufgenommen: Do., 8.2.2018

Quelle: wqw2010, 7.2.18


Kambodscha 2017 Demos etc. 9964
Phnom Penh: Laut einem Bericht der Stadtverwaltung hat es im letzten Jahr 1760 Demonstrationen gegeben, etwas mehr als im Jahr zuvor. Darunter waren 888 Demonstrationen von Gewerkschaften, bzw. ArbeiterInnen, 221 von Zivilorganisationen bzw. Bürgern und 359 von politischen Parteien.
aufgenommen: Mi., 7.2.2018

Quelle: Khmer Times, 7.2.18


Indonesien 5.2.18 Keine Steuer ! 9963
Cilegon, Banten, Westjawa: Die PT Nippon Saiki Bluescope (Stahlbleche) hat die Lohnsteuer vom Lohn abgezogen. Das bedeutet einen Abzug von 3 bis 10 %. Dagegen wehren sich die Beschäftigten und demonstrieren vor dem Werkstor.
aufgenommen: Mi., 7.2.2018

Quelle: Banten News, 6.2.18


Myanmar 1. bis 4.2.18 LGBT- Festival 9962
Yangon: Bis zu 10 000 Menschen kamen zum ersten öffentlichen LGBT-Festival "&PROUD" des Landes. In Myanmar sind gleichgeschlechtliche Beziehungen eigentlich verboten, werden aber selten verfolgt.
aufgenommen: Mo., 5.2.2018

Quelle: The Democratic Voice of Burma, 5.2.18


Indonesien 5.2.18 Streikdemo aufgelöst 9961
Mataram, Lombok: Polizei hat gewaltsam eine Demo der Beschäftigten der PT Advantage SCM (Wartung von Geldautomaten) aufgelöst, dabei wurde eine Person festgenommen. Die Streikenden protestieren gegen Entlassungen und fordern Festeinstellung für Alle.
aufgenommen: Mo., 5.2.2018 Quelle: Suara Perjuangan Buruh, 5.2.18



< später | Aktuell | Archiv-Verzeichnis | früher >
Startseite | Asienkrise | Links



Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen

25. Februar 2018