Asien Aktuell:



News, Daten, Kämpfe, Bewegungen







< später | Aktuell | Archiv-Liste | früher >

 

Indonesien 1.2.17 Bauarbeiter 9620
Medan, Nordsumatra: Hunderte Arbeiter am Projekt Podomoro City Deli (das erste Hochhaus in Medan) streiken. Sie haben seit 5 Wochen kein Geld mehr gekriegt. Ihr Lohn liegt bei 70 000 bis 100 000 Rp. am Tag, etwa 5 bis 7 . Das Arbeitsamt sagt, sie könnten nichts machen, weil die Arbeiter noch kein formales Gesuch eingereicht hätten.
aufgenommen: Mi., 1.2.2017

Quelle: Tribun Medan, Pos Kota, 1.2.17


Kambodscha 30.1.17 Geld her ! 9619
Phnom Penh: Etwa 200 ArbeiterInnen der Top World Garment (7931) und der Kbal Koah Garment blockierten eine Nationalstraße für einige Zeit, bis sich das Arbeitsministerium einschaltete. Die beiden Fabriken haben die Dezemberlöhne noch nicht bezahlt, deshalb sind 600 ArbeiterInnen im Streik seit dem 10.1. Das Arbeitsministerium sagt, der Boss sei zwar nicht abgehauen, wie das in anderen Fällen oft so ist, sondern habe schlicht kein Geld, um die Löhne zu zahlen.
aufgenommen: Di., 31.1.2017

Quelle: The Cambodia Daily, 31.1.17


Indonesien 30.1.17 Streik 9618
Ungaran bei Semarang, Zentraljawa: 1200 ArbeiterInnen der PT Berkah Indo Garmen (früher: PT Matrix Indo Global) sind in Streik getreten. Sie verlangen Abfindungen, weil die Fabrik letztes Jahr den Besitzer und den Namen gewechselt hat. Daneben fordern sie die Bezahlung von Überstundenzulagen und die Festeinstellung für alle.
aufgenommen: Mo., 30.1.2017

Quelle: KR Jogja, 30.1.17


Taiwan 27.1.17 Eisenbahner 9617
Weil die Taiwan Railways Administration sich beharrlich weigert, mehr Personal (9572) einzustellen, sind einige hundert Angestellte in Streik getreten. In Taipei waren es etwa 30 % der Beschäftigten. Bisher ist der Zugbetrieb nicht gestört, weil höhere Angestellte an die Gleise beordert worden sind. Allerdings werden die Passagierzahlen übers chinesische Neujahrsfest drastisch ansteigen.
aufgenommen: Sa., 28.1.2017

Quelle: The China Post, 27.1.17


Myanmar seit 14.1.17 Gegen Goldsucher 9616
Thabeikkyin, Mandalay: Bauern aus 8 Dörfern protestieren vor dem Bergbauamt. Ihre Dörfer und ihr Land werden von Goldschürfern heimgesucht, die Erlaubnisse haben, deren Besitzer das Innenministerium ist. Diese Erlaubnisse sind noch von der alten Regierung ausgegeben worden; von einer demokratischen Regierung erwarten sie eine Untersuchung.
aufgenommen: Fr., 27.1.2017

Quelle: The Myanmar Times, 27.1.17


Indonesien 26.1.17 Arbeiteraktionen 9615
Jakarta: Hunderte Gewerkschafter demonstrierten vor dem Arbeitsamt in Nordjakarta gegen zwei Firmen, die illegalerweise Leiharbeiter in der Produktion beschäftigen. Es handelt sich um die PT Daihatsu und die (staatseigene) PT Pertamina Patra Niaga. Da Leiharbeit in der kernproduktion eigentlich nicht erlaubt ist, fordern sie die Behörden auf, endlich entsprechende Verbote zu erlassen und durchzusetzen. (Kabar Buruh)
Kuala Simpang, Aceh: Hunderte Tagelöhner der Plantagenfirma PT Mopoli Raya streiken. Sie wehren sich gegen Lohnabzüge von 1 Mio Rp jeden Monat. (GoSumut.com)
aufgenommen: Fr., 27.1.2017

Quelle: div., 27.1.17


Kambodscha seit 20.1.17 Landstreit 9614
Provinz Tbong Khmum: Etwa 300 von 7 Dörfern protestieren mit einem Camp gegen die Sopheak Nika Investment, die eine Gummibaumplantage einrichten will. Die Bauern sagen, es sei ihr Land, das ihnen 1990 abgeschwindelt worden ist. Sie bebauen das Land seit 1979; 1990 wurden ihnen Dokumente zur Unterschrift vorgelegt, die angeblich die Eigentümerschaft belegen sollten. Allerdings ist nichts weiter passiert; derjenige, der das damals organisiert hat, ist gestorben. Die Firma sagt, sie habe das Land von der Regierung gekauft.
aufgenommen: Fr., 27.1.2017

Quelle: The Phnom Penh Post, 27.1.17


Indonesien 23.1.17 Gegen Massenentlassung 9613
Bitung, Nordsulawesi: Hunderte ArbeiterInnen der PT Delta Pacifik Indotuna (Fisch in Dosen) streiken gegen die Entlassung von 200 KollegInnen. Es gab schon Verhandlungen; nach Meinung der ArbeiterInnen gab die Firma aber keine Erklärung ab.
aufgenommen: Di., 24.1.2017

Quelle: SuaraPembaharu.com, 23.1.17


Myanmar 22.1.17 Erneut im Streik 9612
Mandalay: Die 600 ArbeiterInnen der Panda Textile hatten ab Juni 2016 mehrere Wochen gestreikt, weil die Firma nach der Privatisierung (früher staatlich) die Arbeitsverträge geändert hatte (9471, 9378). Im November war in Verhandlungen eine Einigung erzielt worden; die Firma legte aber nach und verlangte die Neuverhandlung über 8 Punkte. Vor allem mit der Wiedereinstellung von Entlassenen ist sie nicht einverstanden. Jetzt sind die ArbeiterInnen erneut in Streik getreten.
aufgenommen: Mo., 23.1.2017

Quelle: The Myanmar Times, 23.1.17


Südkorea 21.1.17 13. 9611
Seoul: Trotz Kälte und Schneefalls haben erneut mehr als 100 000 für die Absetzung der Präsidentin demonstriert. Diesmal forderten sie auch die Verhaftung von Lee Jae-yong, dem Vizechef von Samsung. Dem wird massive Bestechung über die Freundin der Präsidentin vorgeworfen. Ein Gericht hat aber die Ausstellung eines Haftbefehls abgelehnt. "normalerweise gibt es 5 Jahre Knast für die Veruntreuung von mehr als 5 Milliarden Won. Warum gilt das nicht für Lee?", so ein Sprecher; "Das Gericht ist vor Samsung in die Knie gegangen", so eine andere. Es gab auch wieder eine kleinere Demo von Unterstützern der Präsidentin.
aufgenommen: So., 22.1.2017

Quelle: Yonhap, The China Post, 22.1.17


Malaysia 21.1.17 VVIP 9610
Sungai Besi (bei Kuala Lumpur): 200 LKW-Fahrer demonstrierten gegen einen brutalen Angriff auf einen Kollegen. Der hatte am 14.1. beim Rückwärtsfahren versehentlich ein Luxusauto gerammt, das einem - nicht näher genanntem - "VVIP - Very Very Important People" gehörte. Dessen Entourage hatte dann den LKW-Fahrer zusammengeschlagen. Darüber hinaus erhält die Firma des Fahrers seitdem Drohungen.
aufgenommen: So., 22.1.2017

Quelle: Free Maysia Today, 22.1.17


Malaysia 2016 Gestorben 9609
Nach offiziellen Statistiken sind 2016  386 Nepalesen in Malaysia gestorben. Bei den meisten wird eine natürliche Todesursache wie Herzversagen angegeben; ein Drittel starb bei Unfällen oder durch Selbstmord. Es gibt Leute, die sagen, diese Todesrate sei eher niedriger als in Nepal selbst. Das erklärt aber wenig. Denn erstens kommen nur gesunde und fitte Leute nach Malaysia - sie müssen zwei Untersuchungen durchlaufen, eine noch in Nepal und eine zweite in Malaysia - etwa 10 % der Nepalesen wird nach dieser Untersuchung gleich wieder zurück geschickt. Zweitens ist diese Todesrate deutlich niedriger als etwa in Katar, das wegen seiner Arbeitsbedingungen weltweit gescholten wird. In Malaysia arbeiten 411 000 Nepalesen, in Katar 380 000 (Nov. 2016) - dort sind aber nur 184 gestorben. Auch die Feststellung der Todesursache wird stark angezweifelt - so haben grade kleine Firmen großes Interesse daran, ihre Ärzte eine direkte Verbindung zur Arbeit nicht erkennen zu lassen, um Kosten zu vermeiden. Aber klar ist auch, dass das größte Problem in Nepal selbst liegt. Die Arbeiter erhalten weder Ausbildung/Training, noch wird ihnen klar gemacht, auf was sie sich einlassen. So haben viele enorme Schulden bei den Agenturen schon wenn sie anfangen zu arbeiten. Dem versuchen sie oft durch Überstunden und Überarbeit zu entkommen.
aufgenommen: Fr., 20.1.2017

Quelle: The Kathmandu Post, 20.1.17


Indonesien 18.1.17 Gegen outsourcing 9608
Jakarta: 100 Arbeiter der Betonmischanlage PT Sermon Indonesia Beton (gehört zur Semen Gresik Group) demonstrierten außerhalb der Fabrik. Sie sind bei der PT Arwinda, einer Leihfirma angestellt; die Betonfabrik will jetzt aber die Leihfirma wechseln. Die Arbeiter verweigern aber die Unterschrift unter die neuen Verträge und verlangen Festeinstellung bei der Sermon. Es sind vor allem Fahrer; sie haben rausgekriegt, dass ihr Job gar nicht von Leiharbeitern gemacht werden darf. Daneben fordern sie Jahresurlaub, den sie bisher nicht kriegen und Anerkennung von Überstunden und Sonntagsarbeit durch die üblichen Zuschläge.
aufgenommen: Mi., 18.1.2017

Quelle: Kabar Buruh, 18.1.17


Indonesien 18.1.17 Fischfarmer 9607
Jatiluhur, Westjawa: Tausende Fischfarmer, die Fischkäfige im Stausee Waduk Jatiluhur betreiben, demonstrierten vor der Kreisverwaltung. Der Landrat von Purwakarta will alle Käfige schließen - um die Wasserqualität zu verbessern. Die Bauern sagen, dass diese Form der Fischhaltung seit mehr als 10 Jahren gemacht wird und relativ einträglich ist. Zudem sei es das Geschäft von Einheimischen; Großinvestoren seien nur wenig beteiligt.
aufgenommen: Mi., 18.1.2017

Quelle: Pikiran Rakyat, 18.1.17


China Anfang 2017 Smog 9606

Seit Beginn des Jahres leidet Nordchina unter Smog. In 24 Städten und national wurde der "Rote Alarm", die höchste Warnstufe ausgerufen. Vor allem die PM 2.5 (Teilchen mit einem Durchmesser von unter 2,5 μm) lagen teilweise über 300 Mikrogramm per Kubikmeter - nach der Weltgesundheitsorganisation liegt der sichere Grenzwert bei 25.
In den sozialen Medien kursierten Bilder von Hochgeschwindigkeitszügen, die durch den Smog gerast waren. Und tatsächlich hat das Amt für Eisenbahnen bestätigt, dass es sich um einen Zug am 2.1.2017 von Shanghai nach Beijing handelt.

aufgenommen: So., 15.1.2017

Quelle: Global Voices, 10.1.17


Myanmar seit 6.1.17 Streik 9605

Hlaing Tharyar: Die 200 ArbeiterInnen der Hallmark Garment sind am 5.1., am üblichen Zahlungstermin, nicht bezahlt worden. Es gab auch keine Erklärung dafür. Deshalb haben sie tags darauf die Arbeit niedergelegt. Die Firma versprach dann, am 12.1. zu zahlen, aber auch gestern gabs kein Geld. Die Fabrik hat zwar Nähmaschinen, Autos u.a. verkauft, sagt aber, die Produktion werde fortgesetzt.

aufgenommen: Fr., 13.1.2017

Quelle: The Myanmar Times, 13.1.17


Kambodscha 11.1.17 Streik 9604
Phnom Penh: 600 ArbeiterInnen der beiden Kinderkleiderfabriken Kbal Koah und Top World sind in Streik getreten. Sie sind für Dezember noch nicht bezahlt worden und befürchten, dass die Firma, zu der beide Fabriken gehören, pleite ist. Manager sagen, dass es keine Pläne gäbe, die Fabriken zu schließen, es aber auch kein Geld da, um die Löhne zu zahlen.
aufgenommen: Fr., 13.1.2017

Quelle: The Phnom Penh Post, 12.1.17


Indonesien 10.1.17 Gestank 9603
Tambakagung, Ostjawa: Hunderte Anlieger demonstrierten vor dem Stahlwerk der PT Manna Jaya Makmur. Seit 10 Jahren verpestet die Fabrik die Luft in der Umgebung. Im Dezember 2015 hatte die Firma versprochen, die Anlagen zu verbessern; geschehen ist aber nichts. Jetzt fordern die Demonstranten die Schließung der Fabrik.
aufgenommen: Mi., 11.1.2017

Quelle: DetikNews, Surya, 10.1.17


Philippinen bis 7.1.17 Massenmord 9602
Laut einer Zusammenstellung der Polizei hat sie zugegeben, zwischen dem 1.7.16 und dem 7.1.17 2206 Menschen in "Anti-Drogen"- Operationen getötet zu haben. Dazu wurden noch 4049 Menschen von "Bürgerwehren" umgebracht. Die Polizei hat 6 Millionen Wohnungen "aufgesucht", um deren Bewohner aufzufordern, sich selbst zu stellen - mit dem Ergebnis, dass sich 1 Million gestellt haben. 44 000 Menschen wurden verhaftet.
aufgenommen: Di., 10.1.2017

Quelle: The Diplomat, 9.1.17


Indonesien 9.1.17 Streik 9601
Tegalsiwalan, Probolinggo, Ostjawa: Mehrere hundert ArbeiterInnen der holzverarbeitenden Fabrik PT Cendana Putra Nusantara streiken. Sie verlangen eine deutliche Lohnerhöhung, da ihr Lohn deutlich unter dem regionalen Mindestlohn liegt. Sie bekommen grade mal 210 000 Rp. in der Woche. Dabei beträgt der Mindestlohn bei 1 800 000 Rp. im Monat. Außerdem verlangen sie ihre Festeinstellung.
aufgenommen: Di., 10.1.2017 Quelle: Kabar Bromo Terkini, Jawa Pos, 10.1.17



< später | Aktuell | Archiv-Verzeichnis | früher >
Startseite | Asienkrise | Links



Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen

1. Februar 2017