Asien Aktuell:



News, Daten, Kämpfe, Bewegungen







< später | Aktuell | Archiv-Liste | früher >

 

Malaysia 31.10.19 LKW-Fahrer 10560
Putrajaya: Etwa 2000 LKW-Fahrer kamen zum Transportministerium, um gegen neue Verkehrsregeln zu protestieren. Ein Negativpunktesystem für Verkehrsverfehlungen und die Regelungen für die Erneuerung des Führerscheins, für die jedesmal ein Gesundheitscheck fällig ist, standen im Mittelpunkt. Obwohl sie dem Minister ihr Kommen angekündigt hatten, ließ der sich nicht blicken.
aufgenommen: Fr., 1.11.2019

Quelle: Free Malaysia Today, 31.10.19


Hong Kong 31.10.19 Halloween 10559

Halloween wird jedes Jahr groß gefeiert. Diesmal mischte auch die Polizei mit. Sowohl auf Hong Kong Island als auch im Vergnügungsbezirk in Mong Kok in Kowloon kam es zu Auseinandersetzungen mit Protestierenden gegen die Polizeibrutalität und gegen das Vermummungsverbot und normal Feiernde und der Polizei. Dabei gab es Festnahmen, aber auch zwei verletzte Reporter von RTHK. Selbstverständlich kam wieder Tränengas und Pfefferspray zum Einsatz.

aufgenommen: Fr., 1.11.2019

Quelle: South China Morning Post, Hong Kong Free Press, RTHK, 1.11.19


Myanmar 30.10.19 Gegen Kohle 10558
Panglong, Southern Shan State: 1500 Anwohner demonstrierten gegen das von der Wuxi Hua Guang Co. betriebene Kohlekraftwerk und das nahe gelegene Kohlebergwerk. Eigentlich hat das Kraftwerk nur eine Genehmigung für Testbetrieb; die scheint aber verlängert worden zu sein. Das halten die Anwohner für illegal; es müßte erst eine Umweltverträglichkeitsprüfung stattfinden. Untersuchungen haben gezeigt, dass Anwohner Quecksilbervergiftungen haben. Außerdem sind durch eine Explosion im Bergwerk einige Pagoden beschädigt worden.
aufgenommen: Do., 31.10.2019

Quelle: Eleven, 31.10.19


Indonesien 29.10.19 Landstreit 10557
Hunderte Einwohner dreier Dörfer aus dem Bezirk Deli Serdang (Nordsumatra) protestierten gegen den Plan der Staatsplantage PTPN II, zusammen mit der staatseigenen nationalen Wohnungsbaugesellschaft (PT Perumnas) demonstrierten vor den Verwaltungen. Es geht um mehr als 800 ha, die die Dörfler als ihr angestammtes Recht ansehen. Ein früherer König liegt dort begraben; Entschädigungen wollen sie nicht. Die Baugesellschaft hat schon eine Grundsteinlegung gefeiert. Anfangs war die Demo friedlich, später wurde aber das Büro der Baugesellschaft abgefackelt und das Büro der Plantage verwüstet.
aufgenommen: Mi., 30.10.2019

Quelle: Analisa, 29.10.19


Südkorea 2019 Befristungen 10556
Die Zahl der ArbeiterInnen, die einen befristeten Vertrag haben, ist auf 7,48 Millionen gestiegen, das sind 36,4 % aller Beschäftigten. Im letzten Jahr waren es 6,61 Millionen, 33 %. Laut Statitics Korea ist die Steigerung zum Teil auf veränderte Erfassung nach den Vorgaben der ILO zurückzuführen. Da im öffentlichen Sektor viele Befristungen in reguläre Verträge umgewandelt worden sind, ist die Steigerung im privaten Sektor noch höher. Daneben ist die Dauer der Befristungen um 2 Monate gesunken, auf 2 Jahre und 5 Monate. Der Durchschnittslohn für Befristete liegt bei 1,72 Millionen Won (~1320 ), für Unbefristete 3,16 Millionen Won.
aufgenommen: Mi., 30.10.2019

Quelle: Korea Times, JoongAng Daily, 30.10.19


Hong Kong 28.10.19 Anwohner gegen Gestank 10555
Einige hundert Anwohner der Polizeistation Tai Hing versammelten sich, um gegen Gestank zu protestieren, der von dort ausging. Sie vermuteten, dass die Polizei eine neue Art von Tränengas ausprobiert. Es kam zu Auseinandersetzungen - mit Steinwürfen, Tränengas. Dabei wurden Tränengaspatronen auch in Wohnhäuser geschossen.
aufgenommen: Di., 29.10.2019

Quelle: Hong Kong Free Press, 29.10.19


China Okt. 19 Englischlehrer 10554
Die Web International English ist eine große und alte Firma, die landesweit Englischunterricht anbietet. Jetzt ist sie aber in finanzielle Schwierigkeiten geraten und hat vielen ihrer LehrerInnen keinen Lohn mehr gezahlt. Dagegen protestierten Angestellte in Shanghai, Hangzhou, Shenzhen, Zhengzhou und wohl noch in anderen Städten.
aufgenommen: Di., 29.10.2019

Quelle: China Labour Bulletin, 28.10.19


Indonesien 28.10.19 Rinderscheiße 10553
Kendari, Zentralsulawesi: Hunderte Studenten demonstrierten für eine vollständige Aufklärung der Morde an zwei Kommilitonen während einer Demo am 26.9.19 (10502). Damals waren bei einer Demo zwei Studenten erschossen worden, eine schwangere Frau wurde in einem nahegelegenen Haus verletzt. Das ist noch nicht offiziell aufgeklärt, allerdings ist inzwischen klar, dass mindestens 6 Polizisten Schußwaffen dabei hatten. Die Polizei hatte damals behauptet, sie hätten keine scharfen Waffen dabei gehabt. Als die Studenten Kuhscheiße auf die Polizisten warfen, kam es zu heftigen Auseinandersetzungen - mit Steinen auf der einen, Wasserwerfer auf der anderen Seite.
aufgenommen: Di., 29.10.2019

Quelle: Kompas, 29.10.19


Vietnam 26.10.19 Streik wegen Fras 10552
Ho Chi Minh City: ArbeiterInnen der Möbelfabrik Theodore Alexander (5824) (Kapital aus UK) gingen in Streik. Anlaß war, dass an die 50 Arbeiter nach dem Verzehr von Essen in der Kantine wegen dem Verdacht auf Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden mußten. Die Arbeiter verlangten, dass der Caterer ausgetauscht wird. Als von der Firma keine Antwort kam, begannen sie den Streik
aufgenommen: Mo., 28.10.2019

Quelle: Vietnam Labour Update 32, 27.10.19


Hong Kong 27.10.19 21. Sonntag 10551
Erneut gab es heftige Straßenschlachten In Tsim Sha Tsui in Kowloon. Sie erstreckten sich vom Space Museum über den Platz vorm Peninsula Hotel bis nach Mong Kok. Die Polizei setzte erneut ausgiebig Tränengas ein; damit wurden auch ein Bus und eine Apotheke ausgeräuchert. Mindestens zwei Journalisten wurden verletzt, eine Dritte festgenommen. In mehreren Ausgängen der U-Bahnstation Mong Kok gab es Feuer. An den Auseinandersetzungen waren mindestens 1000 Leute beteiligt. Wie viele Verletzte es gab und wie viele festgenommen wurden, ist nicht bekannt.
aufgenommen: Mo., 28.10.2019

Quelle: South China Morning Post, Hong Kong Free Press, 27., 28.10.19


Taiwan 26.10.19 Gay Pride 10550
Taipei: 200 000 nahmen an der Gay Pride Parade teil. Es war das erste Fest nach der Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehe. Inzwischen haben mehr als 2000 Paare diese Möglichkeit genutzt.
aufgenommen: So., 27.10.2019

Quelle: RTHK, 26.10.19


Hong Kong 26.10.19 Mediziner 10549
10 000 (Polizei: 2300) Ärzte und Pfleger demonstrierten gegen die Polizei. Die verletzt nicht nur regelmäßig viele Protestierende, sondern störe auch Versuche, Erste Hilfe zu leisten; dringe in die Krankenhäuser ein, um Personalien festzustellen und manchmal verhafte sie gar Leute, die versuchen zu helfen. Daneben würde Verhafteten oft nur spät medizinische Hilfe erlaubt.
aufgenommen: So., 27.10.2019

Quelle: South China Morning Post, 26.10.19


Hong Kong 25.10.19 Solidarität mit den Katalanen 10548
Mehr als 1000 beteiligten sich an einer Solidaritätsdemo mit der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung. Es ging ihnen nicht so sehr um Separatismus, sondern um die vergleichbare Polizeibrutalität.
Hunderte besuchten das Chungkin Mansion in der Nathan Road. Das ist bekannt dafür, dass es dort für Traveller billige und gute Unterkünfte gibt. Aber es ist auch Heim und Treffpunkt für viele "ethnische Minderheiten", vor allem aus Pakistan. Es war die Antwort darauf, dass die Polizei die nahegelegene Moschee kürzlich mit blauem Wasser aus den Wasserwerfern besprüht hat.
Eine neue Protestform wird vor allem von Angestellten angewendet. Sie fahren nicht mehr oder nicht mehr die ganze Strecke mit der U-Bahn von daheim zum Arbeitsplatz, sondern laufen gemeinsam. Dabei tragen sie Masken, wegen der Grippegefahr.
aufgenommen: Sa., 26.10.2019

Quelle: South China Morning Post, Hong Kong Free Press, 25.10.19


Kambodscha 22.10.19 Geld her ! 10547
Samaki Meanchey, Kampong Chhnang: Mehr als 3000 ArbeiterInnen der Jiun Ye Garment (Kapital aus China) streikten einen Tag, weil die Löhne überfällig sind. Die Firma sagt, sie hätte derzeit Schwierigkeiten, weil ein großer Kunde abgesprungen ist. Es wurde aber ein Zeitplan für die Nachzahlung der Löhne vereinbart.
aufgenommen: Fr., 25.10.2019

Quelle: The Phnom Penh Post, 24.10.19


Indonesien 23.10.19 Latexsammler 10546
Tanahbumbu, Kalimantan: Hunderte Tagelöhner der staatseigenen Gummiplantage PTPN XIII (Batulicin) sind in Streik getreten, weil das Entlohnungssystem geändert wurde. Die Arbeiter schätzen, dass sie in Zukunft statt 6000 Rp pro gesammeltem Kilogramm nur noch 5000 Rp kriegen werden.
aufgenommen: Fr., 25.10.2019

Quelle: Tribun Banjarmasin, 24.10.19


Südkorea 23.10.19 Taxifahrerprotest 10545
Seoul: Laut Organisatoren beteiligten sich mehr als 12 000 Taxifahrer an einer Demo vor der Nationalversammlung. Sie fordern das Verbot der Online-basierten Mitfahrorganisation Tada (VCNC). Tada hat derzeit 1400 11-sitzige Vans, die vor allem für längere Fahrten gerufen werden können; will aber auf 10 000 aufstocken.
aufgenommen: Fr., 25.10.2019

Quelle: Joongang Daily, 25.10.19


Kambodscha 23.10.19 Protest 10544
Poipet City, Banteay Meanchey: An die 1000 ArbeiterInnen der ML Intimate Apparel (Kapital aus China) protestierten vor der Fabrik, weil die Löhne schon wieder einen Tag zu spät gezahlt worden sind. Außerdem beklagen sie erzwungene Überstunden. Die Fabrik sagt, es gäbe Schwierigkeiten beim Geldtransfer.
aufgenommen: Do., 24.10.2019

Quelle: Khmer Times, 24.10.19


Myanmar 23.10.19 Organisationsfreiheit 10543
Yangon: Mehr als 200 TextilarbeiterInnen aus den Industriegebieten Halingthaya und Shwepyitha haben sich vor dem regionalen Regierungsgebäude versammelt. Sie sind von fünf Fabriken, die sie alle beschuldigen, die Bildung von Gewerkschaften zu behindern. Es habe Entlassungen von Gewerkschaftern gegeben, vereinzelt sogar Morddrohungen. Sie fordern, dass die Regionalbehörden einschreiten.
aufgenommen: Mi., 23.10.2019

Quelle: Eleven, 23.10.19


Hong Kong 21.10.19 Vielfältig 10542
Mittags demonstrierten PflegerInnen in acht Krankenhäusern gegen Polizeibrutalität. Später entwickelten sich kleinere und größere Proteste in vielen Stadtteilen. In Yuen Long, wo vor 3 Monaten Schlägerbanden schwarzgekleidete Protestierer und Passanten angegriffen und viele verletzt hatten (10406), kam es zu Auseinandersetzungen; eine Bankfiliale wurde aufgemischt, die Polizei setzte Tränengas ein. Sie hatte Hunde dabei.
aufgenommen: Di., 22.10.2019

Quelle: South China Morning Post, The Standard (HK), Hong Kong Free Press, 22.10.19


Hong Kong 20.10.2019 20. Sonntag 10541
Zehntausende (lt. Veranstalterangabe: 350 000) nahmen an einer verbotenen pro-demokratischen Demo in Kowloon teil. Der Protest richtete sich u.a. gegen das Vermummungsverbot, sehr viele Demonstranten trugen Masken. Entlang der Shoppingmeile Nathan Road attackierten und demolierten Aktivisten Geschäfte und Banken mit VRC/pro-Beijing Hintergrund, U-Bahnstationen und Polizeiwachen, manche wurden in Brand gesteckt. Plünderungen lehnen die Demonstranten ausdrücklich ab, ein älterer Mann, der aus einem aufgebrochenen Xiaomi-Laden mindestens drei Mobiltelephone mitnahm, wurde von Aktivisten gefesselt. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Mit dessen blau gefärbtem Wasser wurde auch die Kowloon Moschee bespritzt und verschmutzt.
aufgenommen: Mo., 21.10.2019

Quelle: South China Morning Post, 20.10.2019



< später | Aktuell | Archiv-Verzeichnis | früher >
Startseite | Asienkrise | Links



Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen

1. November 2019