Asien Aktuell:



News, Daten, Kämpfe, Bewegungen





< später | Aktuell | Archiv-Liste | früher >

 

Philippinen 11.7.16 Streik gegen Leiharbeit 9400
Batangas City, Southern Tagalog: 80 Sackträger der Soro-Soro Ibaba Development Cooperative (Futtermittel) sind in Streik getreten. Sie wehrten sich erst gegen die Entlassung eines Kollegen, der die Missstände angeprangert hat; jetzt sind sie alle "entlassen". Sie arbeiten schon lange (bis zu 31 Jahre) in der Fabrik, sind aber Leiharbeiter. Das waren sie nicht immer, erst 2009 wurden sie von der DCMM "übernommen", die einem Dorfchef gehört. Sie schleppen 300 bis 400 Säcke mit dem Gewicht von bis zu 90 kg für einen Lohn von 340 bis 380 Peso (7,20 ) am Tag. Krankenversorgung gibt es für sie nicht; Arbeitskleidung etc. wird ihnen vom Lohn abgezogen.
Calamba, Laguna: Gestreikt wird auch bei der Renaissance Food Corporation (Kekse). Da geht es um überlange Arbeitszeiten, Unfallversicherung und den Aufbau einer Gewerkschaft im Betrieb.
aufgenommen: Mi., 13.7.2016

Quelle: Inquirer News, Bulatlat, Altermidya, 13.6.16


Vietnam 9., 10.7.16 Lohn wie versprochen ! 9399
Provinz Quang Nam: Mehr als 1000 ArbeiterInnen der Panko Tam Thang (südkoreanische Firma) streiken. Die Fabrik hatte ihnen bei Unterzeichnung der Arbeitsverträge einen Lohn von 4 Mio. VND (> 160 ) zugesagt. Seit ein paar Monaten haben sie aber weniger als 3 Mio. bekommen. Der Streik hatte am 9.7. begonnen, Viele schlossen sich aber erst am 10.7. an.
aufgenommen: Di., 12.7.2016

Quelle: Vietnam Net, 11.7.16


Kambodscha seit 2.7.16 Streik 9398
Battambang: Schon 11 Tage streiken 300 ArbeiterInnen der Aerosoft Summit Footwear. Sie fordern ihre Anerkennung als Festeingestellte nach 3 Monaten Probezeit. Das würde ihnen Zulagen und Krankenversicherung bringen. Noch nicht einmal eine staatliche Zulage von 7 US$ an alle Fabrikarbeiter wurde ihnen weitergegeben.
aufgenommen: Di., 12.7.2016

Quelle: The Phnom Penh Post, 12.7.16


Südkorea 9.7.16 Gegen Raketen 9397
Chilgok, Nord Gyeongsang: Nachdem sich Südkorea und die USA auf die Stationierung des Raketenabwehrsystems Thaad (Terminal High Altitude Area Defense) geeinigt haben, haben in Chilgok 3500 gegen die Stationierung in ihrem Bezirk demonstriert. Es gibt schon US-Truppen dort und ihre Anwesenheit habe die Entwicklung der Gegend behindert, so die Sprecher. Ein Ort für die Stationierung ist noch nicht festgelegt; Chilgok war aber öfters als Möglichkeit genannt worden. Auch an anderen möglichen Standort wollen die Einwohner dagegen demonstrieren.
aufgenommen: Mo., 11.7.2016

Quelle: JoongAng Daily, 11.7.16


Kambodscha 5.7.16 Festnahmen 9396
Kampot: Im Zusammenhang mit dem Streik von 400 ArbeiterInnen der Cambo TDG (9386) sind abends in einer Kneipe drei Gewerkschafter festgenommen worden. Sie werden am Freitag vor Gericht gestellt. Sie sollen die ArbeiterInnen aufgehetzt haben. Deren Streik dauert an, obwohl die Firma 19 von 21 entlassenen KollegInnen 19 wieder eingestellt hat. Die ArbeiterInnen verlangen auch die Wiedereinstellung der beiden anderen.
aufgenommen: Do., 7.7.2016

Quelle: The Phnom Penh Post, The Cambodia Daily, 7.7.16


China 6.7.16 Streik bei Minolta 9395
Wuxi, Jiangsu: Einige Hundert streikten bei der Konica Minolta Business Technologies. Sie protestieren gegen Entlassungen.
aufgenommen: Do., 7.7.2016

Quelle: CLB Map, 6.7.16


China 4.7.16 Demo gegen Deponie 9394
Tangxia, Dongguan, Guangdong: 2000 Anwohner demonstrierten gegen den geplanten Bau einer Abfalldeponie, 1 km von ihren Wohnungen entfernt. Es kam zu Rangeleien mit der Polizei, zwei Leute wurden festgenommen.
aufgenommen: Do., 7.7.2016

Quelle: Molihua, 7.7.16


Südkorea 6., 7.7.16 Streiks 9393
Seoul: Mehr als 24 000 Bauarbeiter sind in Streik gegangen. Sie verlangen bessere Arbeitsbedingungen, darunter faire Löhne, weniger Outsourcing und Bestrafung von Firmen bei Arbeitsunfällen. (The Korea Herald)
Geoje: Arbeiter der Samsung Heavy Industries streikten für 4 Stunden. Es war der erste Streik in der Werft. Durchgeführt nicht von einer Gewerkschaft (die Samsung nicht anerkennt), sondern von einem 5400 Mitglieder umfassenden "Arbeiterrat". Sie wehren sich gegen geplanten Arbeitsplatzabbau. (Yonhap)
aufgenommen: Do., 7.7.2016

Quelle: div., 7.7.16


Südkorea 4.7.16 Lange Haftstrafe für Gewerkschaftsvorsitzenden 9392
Han Sang-gyun, der Präsident der Korean Confederation of Trade Unions, einer der beiden großen Gewerkschaftsdachverbände, ist zu 5 Jahren Haft verurteilt worden. Vorgeworfen werden ihm verschiedene Ereignisse bei Gewerkschaftsaktivitäten oder Demonstrationen, für die auch die KCTU mobilisiert hat - unter anderem eine Demo, mit der gegen die Vorgänge beim Untergang der Sewol-Fähre protestiert wurde (8606). Es geht aber vor allem um die Demo am 14.11.15 (9136), bei der u.a. gegen die Öffnung des Marktes für amerikanisches Rindfleisch protestiert wurde. Es gab damals Straßenschlachten, für die jetzt Han Sang-yun verantwortlich gemacht wird - obwohl er bei der Demo selbst gar nicht anwesend war. Es ist die höchste Strafe für einen Organisator eines Protestes seit 1987. (Siehe auch 9158, 9154, 9142)
aufgenommen: Mi., 6.7.2016

Quelle: The Hankyoreh. 5.7.16


China Anf. 7/16 Streiks bei Walmart 9391
Am 1. Juli gingen mindestens 130 Beschäftigte von Walmart in Nanchang in Streik. Sie protestieren gegen neue Arbeitszeitregeln, die eine weitgehende Flexibilisierung durch das Management bedeuten. Das heißt unter anderem, dass Überstundenzulagen wegfallen und Nebenjobs nicht mehr ausgeführt werden können. Am 2.7. schlossen sich 30 Beschäftigte in einem anderen Laden in Nanchang an und am 4.7. 60 Leute in einem Supermarkt in Chengdu, Sichuan. Die Streikenden wehren sich auch dagegen, dass sich die Vertreter der Gewerkschaft mit dem Management gemein machen. 2006 hatte eine Organisierungskampagne der offiziellen Staatsgewerkschaft bei Walmart Aufsehen erregt. Die Streiks in Nanchang sind inzwischen ausgesetzt, weil das Management versprochen hat, binnen 7 Tagen eine Antwort zu geben.
aufgenommen: Mi., 6.7.2016

Quelle: Labor Notes, 2.7., China Labour Bulletin, 4.7.16


Kambodscha seit 1.7.16 Fabrik bewacht 9390

Phnom Penh: Etwa 200 ArbeiterInnen der Chung Fai Knitwear (Strickwaren, Kapital aus Hong Kong) haben festgestellt, dass Büroeinrichtung aus der Fabrik weggefahren wurde. Die Fabrik produziert schon einen Monat nicht mehr und hat auch den Lohn für Juni nicht gezahlt. Der Besitzer ist verschwunden. Deshalb bewachen sie jetzt die Zufahrt, damit nichts mehr weggebracht werden kann. In der Hoffnung, dass spätestens mit dem Verkauf der Einrichtungen Löhne und Abfindungen gezahlt werden können. Einige ArbeiterInnen arbeiten seit 18 Jahren im Betrieb.

aufgenommen: Mo., 4.7.2016

Quelle: The Phnom Penh Post, 4.7.16


China 3.7.16 Gegen Müllverbrennungsanlage 9389
Lubu, Zhaoqing, Guangdong: Letzten Monat hatten 1000 Leute gegen den Plan demonstriert, im Dorf eine Müllverbrennungsanlage zu bauen. Daraufhin hat die lokale Verwaltung den Stop des Projektes angekündigt. Das hat die Menschen aber erst recht auf die Straße getrieben, weil diese Ankündigung nur von der Dorfverwaltung, nicht aber von der übergeordneten Behörde der Stadt kam. 10 000 kamen zusammen. Es kam zu Auseinandersetzungen mit 4000 Polizisten. Einer davon wurde verletzt, es gab Festnahmen.
aufgenommen: Mo., 4.7.2016

Quelle: South China Morning Post, 3.7., Macau Daily Times, 4.7.16


Hong Kong 1.7.16 Demokratie 9388
Zum 19. Jahrestag der Übergabe Hong Kongs an die VR China demonstrierten wieder Zehntausende. Allerdings waren es kaum mehr als im letzten Jahr (9009), auch wenn die Veranstalter 110 000 Teilnehmer angaben (Polizei: 19 300). Hauptforderung war diesmal der Rücktritt des "Chefverwalters" Leung Chun-ying. Verurteilt wurde die Einmischung der VR in der Stadt, v.a. die Entführung der Buchhändler (9370). Vor dem Regierungsgebäude kam es zu Rangeleien, bei denen die Polizei Pfefferspray einsetzte.
aufgenommen: Sa., 2.7.2016

Quelle: South China Morning Post, Hong Kong Free Press, The Sydney Morning Herald, The China Post, 2.7.16


Philippinen 27.6.16 Für Frieden 9387
Davao City: Der kommende Präsident Duterte hat versprochen, den seit Jahrzehnten andauernden Krieg zwischen der Regierung und der Communist Party of the Philippines, bzw der New People's Army (4661, 4478, 3770, 3023, 1975) beenden zu wollen. Er will umgehend Friedensverhandlungen aufnehmen. 30 000 bis 40 000 demonstrierten zur Unterstützung dieser Verhandlungen. Es waren nicht nur Aktivisten, sondern vor allem Bauern, "Indigene" (Lumad). Auf einem folgenden Kongress wurde eine 10-Punkte-Agenda verabschiedet; darunter Landreform, Ökologie, Arbeiterrechte, Frauenrechte und Bekämpfung der Korruption.
aufgenommen: Mi., 29.6.2016

Quelle: Inquirer Mindanao, Davao Today, 28.6.16


Kambodscha 27.6.16 Gegen Entlassung 9386
Kampot: 400 ArbeiterInnen der Textilfabrik Cambo TDG (Kapital aus Südkorea) demonstrierten vor dem Fabriktor. Sie verlangen die Wiedereinstellung von 19 Kolleginnen und 2 Kollegen, deren Vertrag nicht verlängert worden ist. Sie hatten einen 3-Monats-Vertrag, arbeiten aber schon länger als 2 Jahre in der Fabrik. Sie hatten anderen ArbeiterInnen geholfen, ihre Ansprüche an die Firma zu stellen. Die Firma erklärt, sie wolle wegen Auftragsmangel die Zahl der Beschäftigten verringern. Das glauben die Streikenden nicht, da die Fabrik gleichzeitig neue Arbeiter sucht.
aufgenommen: Di., 28.6.2016

Quelle: The Phnom Penh Post, 28.6.16


China 27.6.16 Umweltproteste 9385

Qianjiang, Hubei: 10 000de demonstrierten gegen den Plan, eine Pestizidfabrik zu bauen. Dies obwohl die Stadtverwaltung eigentlich schon angekündigt hatte, das Projekt nicht weiter zu verfolgen. (Molihua)
Xiantao, Hubei: 10 000 demonstrierten gegen den Plan, eine Müllverbrennungsanlage zu bauen. Demos gab es schon am Samstag, woraufhin auch hier die Stadtverwaltung erklärte, das Projekt zu suspendieren. Dennoch gingen am Montag die Proteste weiter. (South China Morning Post)

aufgenommen: Di., 28.6.2016

Quelle: div, 28.6.16


Südkorea 25.6.16 Mindestlohn 9384
Seoul: 15 000 folgten einem Aufruf des KCTU und demonstrierten u.a. für eine Erhöhung des Mindestlohns auf 10 000 Won, etwa 7,70 .
aufgenommen: Di., 28.6.2016

Quelle: The Korea Herald, CINA, 26.6.16


Papua Neuguinea 23.-25.6.16 Unruhe an den Unis 9383
(9363) Dass am 8.6. Studenten erschossen worden sind, hat sich als Gerücht herausgestellt. Aber die Unruhen an den Unis gehen weiter. Am 23.6. wollte die Uni-eigene Security in Port Moresby boykottierende Studenten dazu zwingen, ihre Kurse zu besuchen, was zu Schlägereien und dem Abfackeln von 4 Fahrzeugen der Security und der Bibliothek führte. Jetzt hat die Unileitung wieder Polizei auf den Campus geholt. Gestern kam es zu Schlägereien in Lae, in deren Verlauf einige Gebäude der Uni in Brand gesetzt wurden. Ob der Mord an einem Studenten in seiner Kammer damit zu tun hat, ist noch unklar. Die Studenten protestieren seit Wochen gegen den Präsidenten des Landes.
aufgenommen: So., 26.6.2016

Quelle: Radio New Zealand, 23.-26.6.16


Indonesien 24.6.16 Fußballriot 9382
Jakarta: Fünf zum Teil schwer verletzte Polizisten, mehrere abgefackelte Polizeifahrzeuge, 155 Festnahmen: Bilanz des Fußballspiels zwischen Persija Jakarta und dem Sriwijaya FC aus Palembang. Als die Gäste in der 80. Minute das 0:1 schossen, stürmten die Fans der Persija das Feld. Das Spiel wurde abgebrochen.
aufgenommen: So., 26.6.2016

Quelle: Kompas, The Jakarta Globe, Liputan6, 26.6.16


Taiwan 23.6.16 Flugbegleiter 9381
Mehr als 400 FlugbegleiterInnen der China Airlines streiken. Sie wehren sich gegen neue Arbeitsregeln, vor allem dagegen, dass sie nicht mehr am Taipei Songshan Flughafen einchecken dürfen, sondern zum größeren Taoyuan fahren müssen, was etwa eine Stunde dauert. Außerdem fordern sie höhere Flugzulagen.
aufgenommen: Fr., 24.6.2016 Quelle: South China Morning Post, The China Post, 24.6.16



< später | Aktuell | Archiv-Verzeichnis | früher >
Startseite | Asienkrise | Links



Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen

13. Juli 2016