Asien Aktuell:



News, Daten, Kämpfe, Bewegungen







< später | Aktuell | Archiv-Liste | früher >

 

China 21.,22.8.17 Lehrer 9820
Harbin, Heilongjiang: 4000 Lehrer haben sich vor dem Petitionsbüro der Provinz versammelt. Es sind meist ältere, pensionierte Lehrer aus dem ländlichen Raum. Sie fordern vor allem bessere Gesundheitsversorgung.
aufgenommen: Fr., 25.8.2017

Quelle: Molihua, 25.8.17


Myanmar seit 7.8.17 Entlassen wegen Streik 9819
Hlaing Tharyar, Yangon: Seit dem 7.8. streiken mehr als 280 ArbeiterInnen der Strumpffabrik DJK Knitting. Neben 17 Einzelforderungen (die angeblich von der Fabrik erfüllt worden sind) geht es vor allem um die Entlassung eines Kollegen, der sich für den Aufbau einer Gewerkschaft stark gemacht hat. Diese Forderung wurde nicht erfüllt, weswegen die ArbeiterInnen weiter streiken. Allerdings hat die Fabrik 400 Beschäftigte, also auch viele Streikbrecher. Die Fabrik hat jetzt angekündigt, die 280 Streikenden nicht mehr zu beschäftigen.
aufgenommen: Fr., 25.8.2017

Quelle: The Myanmar Times, 24.8.17


Vietnam 2017 Streiks 9818
In den ersten 5 Monaten des Jahres gab es laut staatlicher Gewerkschaft 133 "Wildcat"-Streiks. Das waren zwar weniger als im Jahr zuvor - die Zahl der beteiligten ArbeiterInnen war aber höher.
aufgenommen: Do., 24.8.2017

Quelle: VN Express, 23.8.17


Kambodscha 23.8.17 Landstreit 9817
Mehr als 150 Leute, die 308 Familien aus Chhuk, Provinz Kampot, vertreten, demonstrierten vor dem Landministerium. Sie protestieren gegen ihre gewaltsame Vertreibung von ihrem Land durch Militärpolizei und Security der First Biotech Investment. Anfang des Monats war es zu Auseinandersetzungen gekommen, als die Sicherheitskräfte mehr als 40 Häuser zerstörten; dabei waren 3 Autos der Security kaputt gemacht worden und ein Wachmann wurde schwer verletzt. Es geht um 10 000 ha; die First Biotech gehört Chan Sothea, die Mitglied im Vorstand der kambodschanischen Handelskammer ist.
aufgenommen: Do., 24.8.2017

Quelle: The Cambodia Daily, 24.8.17


Timor Leste 21.8.17 Studenten 9816
Dili: Hunderte Studenten demonstrierten gegen eine Versteigerungsaktion von Regierungsautos. Sie sagen, deren Preise würden absichtlich niedrig gehalten, damit sie von Offiziellen billig gekauft werden können. Bei der Aktion wurden Steine auf die Polizei geworfen. Die setzte Tränengas ein. Einige Polizisten sollen verletzt worden sein; es gab Festnahmen. Die Versteigerung wurde "vorläufig abgesagt".
aufgenommen: Mi., 23.8.2017

Quelle: Asian Correspondent, 22.8.17


Indonesien 21.8.17 Demo gegen Mord durch Polizei 9815
Deiyai, Papua: Tausende demonstrierten für den Abzug einer Baufirma und der Mobilen Brigade der Polizei aus dem Bezirk. Am 1. August hatten Leute die Arbeiter der Baufirma PT Putra Dewa Paniai um Hilfe gebeten, um einen kranken Mann ins Krankenhaus zu bringen. Die Arbeiter weigerten sich, der Mann starb danach. Anwohner zerstörten daraufhin die Baustelle und das Lager der Firma, die wiederum die Mobile Brigade der Polizei zu Hilfe rief. Die setzte Schusswaffen ein, ein Mann starb sofort an mehrfachen Schussverletzungen; bis zu 16 weitere Personen wurden verletzt, darunter zwei 8-jährige Kinder. Kleinere Demos fanden auch in Jakarta, Bandung und Gorontalo statt. Die Polizei hat einen Verantwortlichen versetzt und will eine Untersuchung durchfführen.
aufgenommen: Di., 22.8.2017

Quelle: The Jakarta Post, Tabloid Jubi, Radio New Zealand, 22.8.17


Südkorea 20.8.17 Migranten 9814
Seoul: 500 Arbeitsmigranten demonstrierten für die Abschaffung des Systems für Arbeitserlaubnis. Dieses System erlaubt zwar Leuten aus 15 Ländern zu arbeiten, schreibt aber vor, dass innerhalb von drei Jahren nur dreimal der Job gewechselt werden darf. Das gibt den Arbeitgebern viel Macht, unfaire Bedingungen durchzusetzen, so der derzeitige Vorsitzende des Gewerkschaftsdachverbandes KCTU. Anlass für diese Demo war der Selbstmord eines Nepalesen Anfang des Monats, der die Arbeitsbedingungen nicht mehr ausgehalten hatte.
aufgenommen: Di., 22.8.2017

Quelle: The Korea Herald, 21.8.17


Hong Kong 20.8.17 Freiheit für alle politischen Gefangenen! 9813

Nach Polizeiangaben waren es 22 000, die gegen die Gefängnisstrafen für 13 Aktivisten der "Regenschirm"-Bewegung von 2014 (siehe Asien Aktuell Hong Kong 2014) demonstrierten. Es war wohl die größte Demo seitdem. 13 Leute wurden zu Gefängnisstrafen von 6 bis 13 Monaten verurteilt. Das sehen viele Hong Konger (auch Amnesty International und der frühere englische Gouverneur Pattern) als politisch motiviert, bzw als Rache der Elite. Drei der Verurteilten waren erst zu Sozialdienst verdonnert worden, bevor die Regierung eine erneute Verhandlung durchsetzte.

aufgenommen: Mo., 21.8.2017

Quelle: The Standard (HK), Hong Kong Free Press, Macau Daily Times, 21.8.17


Indonesien 19.8.17 Freeport-Arbeiter 9812
Timika: Tausende Arbeiter, die von Freeport und ihrer Leihfirmen entlassen worden sind (9782, 9715), blockierten die Straße vom Hafen Amamapare nach Timika (und weiter zur Grasberg-Mine). Sie wurden von einem Großaufgebot Polizei und Militär vertrieben. Daraufhin zogen sie zum Busterminal Gorong-Gorong, von dem aus Streikbrecher in die Mine gekarrt werden und fackelten das Büro ab. Anschließend zogen sie zur Leihfirma PT Petrosea, die Streikbrecher rekrutiert. Dort wurden das Büro aufgemischt; 38 Mopeds, 4 Autos und "Schweres Gerät" wurden abgefackelt. 14 Arbeiter wurden im Laufe des Tages festgenommen.
aufgenommen: So., 20.8.2017

Quelle: CNN Indonesia, Kompas, Viva, Media Indonesia, Tabloid Jubi, 19., 20.8.17


China 2017 Kollektive Aktionen 9811
Das China Labour Bulletin hat im ersten Halbjahr 2017 465 kollektive Aktion von ArbeiterInnen notiert. Das ist angesichts der Medienkontrolle in der VR China nur "die Spitze des Eisbergs". 22 % der Aktionen fanden im Produzierenden Gewerbe statt; 21 % im Bereich Restaurants, Catering und Transport von Konsumartikeln; 19 % bei den verschiedenen Lieferservices. Die meisten Aktionen allerdings finden im Baugewerbe statt, mit dem Schwerpunkt im Januar vor dem chinesischen Neujahrsfest, wo es immer noch um nicht gezahlte Löhne ging.
aufgenommen: Fr., 18.8.2017

Quelle: China Labour Bulletin, 15.8.17


Südkorea 15.8.17 Gegen THAAD 9810
Seoul: Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung von japanischer Besetzung demonstrierten 10 000 unter dem Motto "Nie mehr Krieg". Hauptanliegen war dieses Mal die Forderung, das amerikanische Raketenabwehrsystem THAAD (9798) wieder abzubauen. Außerdem wurde die Kündigung eines Militärabkommens mit Japan gefordert.
aufgenommen: Mi., 16.8.2017

Quelle: Korea Times, JoongAng Daily, 16.8.17


Indonesien 14.8.17 Ärzte 9809
Batam: Die Fachärzte des öffentlichen Krankenhauses RSUD Embung Fatimah streikten, weil ihre Fachärztliche Zulagen seit Oktober letzten Jahres nicht mehr gezahlt worden sind. Während das Grundgehalt so um die 370 US$ liegt, betragen diese Zulagen das 5-6fache davon.
aufgenommen: Mi., 16.8.2017

Quelle: The Jakarta Post, 14.8., Koran Perdjoeangan, 16.8.17


Indonesien 14.8.17 Streik 9808
Bitung, Sulawesi: Die ArbeiterInnen der PT Agro Makmur Raya (Speiseöl, gehört zur Musim Mas) sind in Streik getreten, weil ein Kollege einseitig und ungerechtfertigt entlassen worden ist. Er war krankgeschrieben und hatte das Attest vom Arzt eingereicht.
aufgenommen: Di., 15.8.2017

Quelle: Manado Post, 15.8.17


Myanmar 13.8.17 Mindestlohn 9807
Hlaing Thayar, Yangon: Etwa 2000 ArbeiterInnen demonstrierten für einen deutlich höheren Mindestlohn und Sozialwohnungen. Derzeit liegt der Mindestlohn bei 3600 Kyat am Tag (2,30 ), das gilt seit 2015. Die ArbeiterInnen fordern 5600 K. Denn schon ein kleines Zimmer ohne sanitäre Einrichtungen koste mindestens 50 000 K im Monat. Daneben forderten sie, dass die Verwaltungen diejenigen Bosse bestrafen, die z.B. die Entscheidungen von Schiedsgerichten nicht respektieren oder noch nicht einmal den Mindestlohn bezahlen.
aufgenommen: Mo., 14.8.2017

Quelle: Mynamar Times, 14.8.17


Kambodscha 12.8.17 Fashion Royal 9806
Choam Chao, Phnom Penh: Der Streik bei der International Royal Fashion (9803) geht weiter. 1000 protestierten am Samstag gegen die Wiederbeschäftigung eines Polizeioffiziers, der schon in der Vergangenheit ArbeiterInnen und Vorgesetzte unter Druck gesetzt hatte. Am Nachmittag fuhr ein Manager der Fabrik in eine Arbeitergruppe und verletzte an die 20; eine Frau wurde schwer verletzt. Die ArbeiterInnen hielten ihn fest; er wurde festgenommen. Die Polizei sagt jetzt aber, er habe keine Schuld, weil die ArbeiterInnen sein Auto umstellt hätten.
aufgenommen: Mo., 14.8.2017

Quelle: The Phnom Penh Post, Khmer Times, The Cambodia Daily, 14.8.17


Myanmar 13.8.17 Anti-Rohingya-Proteste 9805
Rakhine / Arakan: In 15 von 17 Städten des Bundesstaates demonstrierten Leute "für Sicherheit", in Wirklichkeit gegen die muslimische Minderheit der Rohingya (8973, 8951, 8906, 7940, 7929, 7864, 7751). Die Teilnehmerzahlen gehen von "Hunderten" (The Irrawaddy) bis "mehr als 150 000" (Myanmar Times). Die Proteste richten sich auch gegen alle Hilfsorganisationen, die den Rohingya helfen, vor allem gegen Unterorganisationen der UN, wie das UN World Food Programme. Es gibt etwa 1,1 Millionen Rohingya, davon leben seit den Unruhen 2012 120 000 in Lagern. Die Rohingya werden als "Bengalen" verunglimpft, die kein Recht hätten, in Myanmar zu leben - und tatsächlich wird ihre Staatsbürgerschaft nicht anerkannt. Viele sind nach Bangla Desh (und anderswohin) geflüchtet, aber sie sind nirgends willkommen.
aufgenommen: Mo., 14.8.2017

Quelle: The Irrawaddy, Myanmar Times, 14.8.17


Vietnam 8/17 Dengue 9804
Das Dengue- Fieber grassiert weiter. Mehr als 80 000 Menschen sind betroffen (gegenüber dem letzten Jahr eine Zunahme von 33,5 %); 70 000 mußten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 24 sind gestorben. Die meisten Erkrankungen gabs in Ho Chi Minh Stadt mit 16 500, gefolgt von Hanoi mit 14 000. In Hanoi wird erwartet, dass sich die Zahlen weiter erhöhen, vor allem, wenn die Studenten nach den Ferien zurückkommen. Siehe auch 9769.
aufgenommen: Mo., 14.8.2017

Quelle: VNExpress, 14.8.17


Kambodscha 11.8.17 Solistreik, erneut 9803
Chom Chao: Mehr als 200 ArbeiterInnen der International Fashion Royal (9747) demonstrierten vor das Rathaus. Sie forderten die Verwaltung auf, ihnen im Streit mit der Firma zu helfen. Es geht um einen Kollegen, der schon mal entlassen war, weil er versucht hat, bessere Bedingungen für die ArbeiterInnen zu organisieren. Nach einem Streik wurde er wieder eingestellt. Jetzt wird er aber schikaniert und wurde von der Firma für mehrfache "Vergehen" angezeigt.
aufgenommen: Sa., 12.8.2017

Quelle: The Khmer Times, 12.8.17


Südkorea 10.8.17 Warnstreik 9802
Ulsan: Im Rahmen der diesjährigen Lohnverhandlungen sind die Arbeiter des Werkes Ulsan von Hyundai Motor für zwei Stunden in einen Warnstreik getreten. Die Produktion war vollständig angehalten.
aufgenommen: Sa., 12.8.2017

Quelle: The Korea Times, 11.8.17


Indonesien 9.8.17 Streik 9801
Karawang, Westjawa: Die ArbeiterInnen der PT Marugo Rubber Indonesia (Autoteile, japanische Firma) sind in Streik getreten. Sie verlangen die Festeinstellung.
aufgenommen: Do., 10.8.2017 Quelle: Buruh.co, 19.8.17



< später | Aktuell | Archiv-Verzeichnis | früher >
Startseite | Asienkrise | Links



Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen

25. August 2017