Asien Aktuell:



News, Daten, Kämpfe, Bewegungen





< später | Aktuell | Archiv-Liste | früher >

 

Taiwan 23.5.20 Gegen Sitzverbot 10740
Taipei: Mehr als 400 Leute protestierten in der Bahnhofshalle der Taipei Railway Station, nachdem die Bahnverwaltung angekündigt hat, ein generelles Sitzverbot auf dem Boden der riesigen Halle zu verhängen. 25 Angestellte wurden geschickt, um mit Schildern zum Tragen von Masken und für "Social distancing" zu werben. Die Bahnpolizei forderte die Menge auf, sich zu zerstreuen, was aber ignoriert wurde. Die Halle wird als öffentlicher Platz angesehen und ist oft Treffpunkt von Leuten; besonders MigrantInnen treffen sich da.
aufgenommen: So., 24.5.2020

Quelle: Taipei Times, 24.5.20


Indonesien 21.5.20 Mediziner nach Streik entlassen 10739
Ogan Ilir, Südsumatra: Der Bupati (etwa: Landrat) hat 109 medizinisches Personal des Öffentlichen Gebietskrankenhauses (10737) entlassen. Sie waren wegen mangelnder Ausstattung und zu geringer Entlohnung in Streik getreten. "Die brauchen nicht mehr zu kommen. Wir suchen uns neue", so der Bupati. Entgegen ersten Meldungen geht es nicht nur um PflegerInnen, sondern unter den Entlassungen sind auch 22 Ärzte.
aufgenommen: Fr., 22.5.2020

Quelle: Kompas, 22.5.20


China 2020 Zwangsarbeit 10738
Xinjiang: In den ersten vier Monaten diesen Jahres sind mehr als 290 000 Uighuren gezwungen worden, weit weg von ihrer Heimat in Fabriken zu arbeiten. Zum Teil innerhalb der Provinz; zum Teil, vor allem Jüngere und solche, die in Umerziehungslagern ein bisschen Chinesisch gelernt haben, auch in anderen Provinzen. Die Regierung sieht das als Teil eines Programms zur Beseitigung von Armut. Tatsächlich geht es zumindest auch darum, die kulturelle Beziehungen der (meist moslemischen) zu ihrer Tradition aufzulösen.
aufgenommen: Do., 21.5.2020

Quelle: Deutsche Welle (chinesisch), 21.5.20


Indonesien 18.5.20 Streiks 10737
Gresik, bei Surabaya: Hunderte ArbeiterInnen der PT Jindal Stainless Indonesia sind in Streik getreten, weil sowohl der Lohn für April als auch die Jahresprämie noch nicht bezahlt worden sind. (Surya)
Ogan Ilir, Südsumatra: 60 PflegerInnen aus dem Intensivbereich des Öffentlichen Gebietskrankenhauses streiken seit Freitag, 15.5. Es fehlt an Schutzausrüstung. Sie kriegen grade mal 750 000 Rp im Monat (das sind noch nicht mal 50 ). Das sei im Vergleich zum Risiko völlig unangemessen. Gestern demonstrierten sie vor dem Regionalparlament.
(Kompas)
Tuban, Jawa: Hunderte Arbeiter der PT Industri Kemasan Semen Gresik streiken, weil unter dem Covid-19 Vorwand 80 Kollegen entlassen worden sind. Dabei laufen alle Anlagen wie gewohnt.
(Bangsa Online)
aufgenommen: Di., 19.5.2020

Quelle: div., 18.5.20


Indonesien 14.5.20 Streik 10736
Subang, Westjawa: Tausende ArbeiterInnen der Kleiderfabrik PT Pan Pacific Nesia sind in Streik getreten, weil die Fabrik die Jahresprämie (fällig zum Ende des Ramadan) in acht Raten zahlen will.
aufgenommen: Fr., 15.5.2020

Quelle: iNews Jabar, 14.5.20


Kambodscha 13.5.20 Lohn her ! 10735
Takhmao City, Kandal: 1600 ArbeiterInnen der FMF (Handtaschen) protestierten vor der Fabrik, weil der Aprillohn noch nicht bezahlt worden ist. Außerdem protestierten sie dagegen, dass 150 KollegInnen ohne Vorwarnung entlassen worden sind. Seit 20 Tagen produziert die Fabrik nicht mehr. "Wir arbeiten hart daran, Geld aufzutreiben, um die Arbeiter bezahlen zu können", so ein Firmensprecher.
aufgenommen: Do., 14.5.2020

Quelle: Khmer Times, 14.5.20


Indonesien 12.5.20 Jahresprämie 10734
Sukabumi: An die 7000 TextilarbeiterInnen der PT Youngjin Java Suka streiken, weil die Firma die Jahresprämie in kleinen Stücken bis Dezember zahlen will. (Bharatanews) Ganz ähnlich der Anlass für den Streik bei der Textilfabrik CV Sandang Sari in Bandung. Hier will die Fabrik die Prämie in drei Teilen zahlen. (SuaraJabar, Dara). Beidesmal werden weggebrochene Aufträge als Grund für finanzielle Schwierigkeiten genannt.
aufgenommen: Do., 14.5.2020

Quelle: div., 14.5.20


Vietnam 6.5.20 Streiks 10733
Viet Yen, Bac Giang, Nordostvietnam: Etwa 900 ArbeiterInnen der Smart Shirts Garment Manufacturing (Kapital aus Hong Kong) streikten, weil die Fabrik viele Zulagen gekürzt oder gestrichen hat. Es gäbe Schwierigkeiten wegen Covid-19. Nach teilweiser Rücknahme der Kürzungen und der Versicherung, es sei nur vorübergehend, gingen die Streikenden am nächsten Tag wieder zur Arbeit.
Quang Chau, bei Hanoi: 200 ArbeiterInnen der HUIMEI Precision Plastics streikten, nachdem sie deutlich weniger Lohn bekommen haben, als ausgemacht. Die Fabrik war erst im Oktober 19 eröffnet worden und sagt, die Beschäftigten seien alle noch in der Probezeit. Nach der Zusicherung, dass alle gesetzlichen Vorschriften realisiert werden, wurde der Streik beendet.
aufgenommen: Di., 12.5.2020

Quelle: Vietnam Labour Update #59, 11.5.20


Kambodscha 11.5.20 Lohn her ! 10732
Por Senchey, Phnom Penh: Mehr als 600 ArbeiterInnen der Bekleidungsfabrik SEPIA demonstrierten vor der Fabrik. Sie fordern die Auszahlung ihrer Löhne für die erste Aprilwoche.
aufgenommen: Mo., 11.5.2020

Quelle: Khmer Times, 11.5.20


Hong Kong 10.5.20 Polizei brutal 10731
Bei Protesten in verschiedenen Malls im ganzen Land ging die Polizei ziemlich brutal vor. Sie setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Mindestens 18 Menschen wurden so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäuser gebracht wurden. 250 wurden festgenommen.
aufgenommen: Mo., 11.5.2020

Quelle: South China Morning Post, Hong Kong Free Press, RTHK


Hong Kong 9.5.20 Proteste 10730
Wieder kamen Hunderte zusammen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. Allein im Hollywood Plaza in Diamond Hill waren es "mehr als 100". Auch an anderen Orten gabs Proteste. Und wieder kam viel Polizei, "um die Abstandsregelungen" durchzusetzen.
aufgenommen: So., 10.5.2020

Quelle: RTHK, 9.5.20


Kambodscha 5.5.20 Wir brauchen Land 10729
Mondulkiri: 250 Bauern protestierten dagegen, dass sie von Land ausgesperrt worden sind, das sie seit 5 Jahren bebauen. Die Fläche liegt im Waldschutzgebiet Keo Seima; die Bauern bestehen darauf, dass sie als "Indigene" das Recht haben, auch in Schutzgebieten Land als kommunales Land zu bebauen. Besitztitel haben sie allerdings nicht. Das Land ist aber ihre einzige Möglichkeit, zu überleben.
aufgenommen: Fr., 8.5.2020

Quelle: VOD English News, 7.5.20


Myanmar 4.5.20 Verurteilungen 10728
Yangon: Sechs Gewerkschafter sind zu drei Monaten Knast verurteilt worden, weil sie Covid-19-Regeln missachtet haben sollen. Fünf weitere Gewerkschafter wurden gestern verhaftet, mit ähnlichen Vorwürfen. Sie haben maßgeblich an Streiks gegen Lohneinbußen teilgenommen, ua. in den Fabriken Blue Diamond, Rainwear House (10703).
aufgenommen: Mi., 6.5.2020

Quelle: The Irrawaddy, 5.5.20


Philippinen 5.5.20 Größter TV-Sender abgestellt 10727
ABS-CBN, der größte TV- und Radiosender des Landes mußte den Sendebetrieb einstellen. Laut der Nationalen Telekommunikationskommission ist seine Lizenz abgelaufen; erneuert werden kann sie nur vom Parlament. Das wird aber erst nach der Coronaepidemie darüber entscheiden. Betroffen sind an die 11 000 Beschäftigte. Hintergrund ist, dass Präsident Duterte schon lange ein erbitterter Gegner des Senders ist. Er beschuldigt ihn, seine Werbung während des Wahlkampfes 2016 nicht gesendet zu haben. Daneben war der Sender auch kritisch gegen den "Krieg gegen die Drogen". Die Webseite des Senders ist weiterhin in Betrieb.
aufgenommen: Mi., 6.5.2020

Quelle: div


Indonesien 4.5.20 Streik gegen Lohnkürzung 10726
Tangerang, Großraum Jakarta: Weil die PT Makmur Jaya Saputra Perkasa die Löhne reduzieren will, demonstrierten die ArbeiterInnen. Die Fabrik will ab Mai nur noch den Grundlohn bezahlen und die Jahresprämie nach dem gesetzlichen Mindestlohn. Das ist eine Reduzierung um etwa ein Viertel. Und das, obwohl die Fabrik normal produziert.
aufgenommen: Di., 5.5.2020

Quelle: CyberNews Nasional, 4.5.20


Kambodscha 5.5.20 Protest 10725
Dangkor, Phnom Penh: 400 ArbeiterInnen der Schuhfabrik KUN DA demonstrierten für nicht gezahlte Löhne. Ende April hat die Fabrik die Produktion eingestellt, der Besitzer ist verschwunden.
aufgenommen: Di., 5.5.2020

Quelle: Khmer Times, 5.5.20


Vietnam 27.,28.4.20 Streik, kleiner Erfolg 10724
Long Binh, Bien Hoa City, Dong Nai: 250 von über 800 ArbeiterInnen der Tomiya Summit Garment Export (Kapital aus Japan) streikten zwei Tage, weil sie entlassen worden sind, ohne irgendwelche Hilfen. Schließlich erklärte sich die Firma bereit, im Mai und Juni Kurzarbeit einzuführen, aber die Zahl der Arbeitsplätze nicht zu reduzieren.
aufgenommen: Di., 5.5.2020

Quelle: Vietnam Labour Update #58., 4.5.20


Indonesien 3.5.20 PflegerInnen 10723
Medan: Die PflegerInnen des öffentlichen Krankenhauses RS GL Tobing sind in Streik getreten, weil ihr Lohn nicht gezahlt wurde. Die Patienten in der Covid-19-Aufnahme und Isolierstation wurden in ein anderes Krankenhaus verlegt.
aufgenommen: Mo., 4.5.2020

Quelle: Utama News, 4.5.20


Taiwan 2.5.20 Migranten 10722
Taipei: Etwa 50 ArbeiterInnen aus Indonesien, Vietnam und den Philippinen demonstrierten vor dem Arbeitsministerium. Sie verlangen eine gesetzliche Regelung, nach der Fabriken und Unterkünfte getrennt werden müssen. Zuletzt waren 3 Vietnamesen ums Leben gekommen, als in der Fabrik unter ihrer Unterkunft Feuer ausgebrochen war.
aufgenommen: Mo., 4.5.2020

Quelle: China Post, Taipei Times, 3.5.20


Südostasien 1.5.20 MayDay 10721

In praktisch allen Ländern fand der 1. Mai vor allem virtuell, also nicht statt. Mit wenigen Ausnahmen. In Indonesien gabs kleinere Kundgebungen mit Masken und Abstand. Die großen Gewerkschaften haben auf Demos verzichtet, nachdem die Regierung versprochen hatte, die Parlamentsberatungen über das Omnibus-Law (10638) zu verschieben. Aber es gab Demos von ArbeiterInnen, die sich bereits in Streiks befinden, so von den ArbeiterInnen der PT Alpen Food Industry (10675). In Halmahera demonstrierten die Bergarbeiter der Nickelmine PT Indonesia Weda Bay Industrial Park (10704). Dabei kam es zu Auseinandersetzungen mit dem Werkschutz; eine Kantine wurde abgefackelt. Die Polizei nahm 12 Arbeiter fest. In Thailand demonstrierten mehr als 250 Beschäftigte der Security Branche und forderten die Auszahlung von Teilen ihrer Rentenbeiträge, weil sie das Geld jetzt dringend brauchen. Auf den Philippinen gabs Massenfestnahmen von Leuten (insgesamt 76), die anlässlich des 1. Mai Lebensmittel an Bedürftige austeilen wollten. In Laguna wurden 16 Arbeiter von Coca-Cola (8186) verhaftet. Sie wurden danach der Presse als Kämpfer der New People's Army (9436) präsentiert, die sich ergeben hätten. In Hong Kong war es ruhig; die Polizei war mit großem Aufgebot in der Stadt unterwegs. An einer Stelle setzte sie Pfefferspray gegen eine kleine Gruppe junger Leute ein.

aufgenommen: Sa., 2.5.2020

Quelle: div



< später | Aktuell | Archiv-Verzeichnis | früher >
Startseite | Asienkrise | Links



Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen

24. Mai 2020